Schulhündin ‚Bella‘

Unsere Schulhündin Bella ist ein Mix aus Puli und Irish Soft Coated Wheaten Terrier – beide Rassen sind sehr intelligent und gelten als geeignet für Allergiker. Ihre Besitzerin Frau Audehm (Erzieherin in der Oberstufe) hat sie ausgesucht, weil sie sehr zurückhaltend, ruhig und ausgeglichen ist. 2016 hat Bella die Ausbildung zum Behindertenbegleithund abgeschlossen.

An zwei Tagen in der Woche ist Bella in der Schule. An einem dieser Tage ist sie fest in der Klasse ihrer Besitzerin. An dem anderen Tag besuchen Frau Audehm und Bella blockweise die Jahrgänge 2, 6 und 10. Hier nehmen sie am Unterricht teil oder sind selbst Gegenstand des Unterrichts (Thema „Hund“ im Sachunterricht). Das schulinterne Curriculum „Schulhund“ strukturiert dabei die thematischen Schwerpunkte in Unter-, Mittel-, und Oberstufe:

  • In Jahrgang 2 steht das Ziel „Ich habe keine Angst vor dem Hund“ (Körpersprache, Vorlieben, Bedürfnisse des Hundes usw.) im Vordergrund.
  • In Jahrgang 6 arbeiten die Schülerinnen und Schüler zu Regeln im Umgang mit dem Hund (Körpersprache, Versorgung, Hygiene usw.).
  • In Jahrgang 10 geht es um die Wahrnehmung des Hundes als Lebewesen mit Rechten (Kommunikation mit dem Hund, artgerechte Haltung, Tierschutz usw.).

Grundsätzlich (auch während der Hofpausen und im Unterricht) bilden Frau Audehm und Bella immer ein Team. Der Hund befindet sich unter ihrer permanenten Beaufsichtigung.

Wie zeigt sich die positive Wirkung eines Schulhundes?

  • Hunde fördern – wie wissenschaftlich nachgewiesen ist – das emotionale Wohlbefinden, das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein.
  • Hunde fördern die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, z.B. regelmäßig für Futter, Wasser und den Hundeplatz zu sorgen.
  • Hunde reduzieren Stress, beruhigen, entspannen und tragen so zu einer angenehmen Stimmung in der Klasse bei, die den Kindern auch das Lernen erleichtert.
  • Motorik, Koordination und Wahrnehmung werden gefördert.
  • Der Hund kann als Bindeglied zwischen Kindern und Lehrkräften wirken und so zur Kommunikation anregen.