Schulbetrieb zu Corona-Zeiten

Seit Frühjahr 2020 besteht eine weltweite Corona-Pandemie. Das Virus breitet sich weiterhin aus.

Es ist nicht für alle Menschen gefährlich. Viele nehmen durch eine Ansteckung nur geringen Schaden und spüren wenige Auswirkungen. Für manche Menschen kann dies aber lebensbedrohliche Folgen haben. Diese sollen geschützt werden. Deshalb gelten für das Alltagsleben in Deutschland Beschränkungen und Auflagen. Das betrifft auch die Schulen.

Aktuelles

Stand 07.04.: Der Hamburger Senat hat eine Schnelltestpflicht ab dem 6. April 2021 für alle Schülerinnen und Schüle beschlossen, die an den Präsenzangeboten der Schulen teilnehmen:

      • Für alle Schülerinnen und Schüler, die in die Schulen kommen, sind wöchentlich grundsätzlich zwei Schnelltests vorgesehen.
      • Viele unsere Schülerinnen und Schüler können die Selbsttests eigenständig durchführen. Eine Einverständniserklärung der Eltern für die Durchführung des Schnelltests ist dabei nicht notwendig.
      • Einige Schüler und Schülerinnen benötigen bei der Durchführung Unterstützung. In diesem Fall benötigen wir von den Eltern eine unterschriebene positive Einverständniserklärung. Bitte reichen Sie diese in der Schule ein, sofern Sie dies noch nicht getan haben.
      • Sollten Sie das Einverständnis dazu nicht geben, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind morgens in die Schule zu bringen und hier vor Ort den Schnelltest in eigener Verantwortung mit Ihrem Kind durchzuführen.
      • Allgemein gilt, dass Schülerinnen und Schüler, die nicht getestet werden dürfen, die Schule nicht besuchen können. Sie werden dann im Distanzunterricht unterrichtet.

Hinweis: Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen ab 16 Jahren haben die Möglichkeit, sich umgehend impfen zu lassen! Dies gilt auch für zwei Kontaktpersonen von behinderten Kindern jeden Alters. Per Elternbrief wurde ein Formular ausgegeben, das wir  gerne unterschreiben, sollten Sie sich in diesem Zusammenhang impfen lassen wollen. Das Formular ist auch im Schulbüro abholbar.

Grundsätzliche Informationen

Zum Schuljahr 2020/21 wurde für sämtliche Schulen in Hamburg ein Regelbetrieb aufgenommen, auch für die speziellen Sonderschulen. ALLE Schülerinnen und Schüler gehen wieder in die Schule. Nur mit einem ärztlichen Attest kann dem Unterricht für längere Zeit ferngeblieben werden.

Gemäß Auflagen der Schulbehörde dürfen sich Schüler und Schülerinnen bis zu einer Grenze von 30 Prozent mischen.  Wir haben auf dieser Grundlage vier Kohorten gebildet, in denen untereinander sowohl gemeinsamer Unterricht als auch gemeinsame Pausen stattfinden dürfen. Bei der Zuordnung der Klassen zu den Kohorten haben wir uns davon leiten lassen, annähernd gleiche Jahrgänge in eine Kohorte aufzunehmen.

Im Schulbetrieb achten wir auf ausreichenden Abstand zwischen Personen. Beginnend beim Weg vom Bus in die Schule, im Unterricht, auf den Gängen, bei den Mahlzeiten sowie in Pausen. Gemäß aktuellen Bestimmungen wird regelmäßig gelüftet:

Bitte geben Sie Ihrem Kind an jedem Schultag DREI Stück frisch gewaschenen Mund-Nasen-Schutz („Masken“) mit. Auch bei der Schulbusbeförderung besteht Maskenpflicht.

Schauen Sie bitte genau hin, wenn Ihr Kind Erkältungssymptome aufweist.  Bei Fieber (Körpertemperatur ab 38°) oder andauerndem trockenem Husten soll das Kind für 1 Tag zuhause bleiben, bis wieder ein „guter Allgemeinzustand“ besteht.  Bei ausgeprägtem Schnupfen bzw. durchgängig laufender Nase müssen Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 für 48 Stunden zur Beobachtung zuhause bleiben! Dies gilt nicht für die Klassenstufen 1 bis 4.

Informationen und aktuelle Bestimmungen zum Umgang mit Erkältungssymptomen findet man hier.

Einzelheiten des Schulbetriebs regelt ein aktuellen Gegebenheiten fortwährend angepasster Hygieneplan. Er kann im Schulbüro eingesehen werden.

Aktuelle Informationen zu den Themen Corona und Schule findet man bei:
Schulbehörde
Schul-FAQ (der Schulbehörde)
Stadt Hamburg.
.