Schule in Corona-Zeiten

Hallo!

Heute berichten wir euch, wie unser Unterrichtsalltag im Moment aussieht. Alles ist etwas anders als sonst.

Wir sind 5 Schüler und haben 2-3 Tage Schule in der Woche. Wir gehen eigentlich gar nicht in eine Klasse, aber im Moment lernen wir zusammen.

Die Tische stehen alle weit auseinander, weil wir Abstand halten müssen. Wenn wir rausgehen oder ein Erwachsener uns bei der Arbeit hilft, tragen wir einen Mundschutz. Und wir müssen uns ganz oft die Hände waschen.

Wir haben ein Experiment gemacht:
Jeder hat eine Schale mit Wasser bekommen. In dem Wasser schwamm oben drauf Pfeffer. Frau Boyens hat ein bisschen Seife auf das Wasser gemacht und der Pfeffer ist nach unten gegangen. Der Pfeffer sollte das Corona-Virus darstellen. Wenn man die Hände mit Seife wäscht, geht das Corona-Virus kaputt.

Wir haben einen Spaziergang gemacht und dabei Fußballgolf gespielt. Das heißt, dass wir Aufgaben bekommen haben, die wir mit dem Fußball machen mussten (Tore schießen, Ziel-Schießen, Kopfball-Weitschuss…).

Wir waren auch am Wasser und haben Schiffe angeguckt.

Die Pausen sind ein bisschen länger als sonst. Wir durften nur den Schulhof hinten beim Trampolin benutzen. Also haben wir in jeder Pause Tischtennis gespielt und am Ende sogar ein Tischtennisturnier gemacht: Es gab 6 Teilnehmer. Erst hat jeder gegen jeden gespielt und wir haben die Punkte gezählt. Im Halbfinale waren es nur noch 4 Teilnehmer und im Finale 2. Am Ende haben wir alle ein Eis bekommen.

Wir haben aber nicht nur gespielt, wir haben auch viel gearbeitet. Zum Beispiel haben wir immer die LOGO-Nachrichten geguckt und darüber gesprochen und geschrieben. Wir haben auch Mathe und Deutsch gemacht.

Wir gehen wieder zur Schule.
In einer Gruppe sind nur 5 Schüler aus anderen Klassen.
Unsere Tische stehen weit aus∙einander.
Wir müssen oft Hände waschen und tragen Masken.
Wir haben Fußball∙golf gespielt.
Wir haben Tisch∙tennis gespielt und ein Turnier gemacht.
Wir waren am Wasser.
Wir vermissen unsere Mit∙schüler.

Die „Corona-Zeit“ finden wir doof, wir müssen immer Abstand halten, eine Maske tragen und andauernd unsere Hände waschen. Außerdem vermissen wir unsere Mitschüler.

Aber jetzt haben wir ja erstmal Ferien, darüber freuen wir uns.
Bis bald, bleibt alle gesund!